Verein zur Förderung des schulischen Stochastikunterrichts e.V.
 

Externe Links

Jahrgang 15 (1995) Heft 1

Vorwort
Mushtaq Hussain und Manfred Borovcnik: Was ist Statistik
Statistische Methoden haben in der jüngeren Vergangenheit eine enorme Verbreitung gefunden. Jedoch steigt mit der Zunahme der Anwendung von statistischen Methoden leider auch deren Missbrauch. Missachtung der Voraussetzungen, Fehlinterpretationen oder unerlaubte Verallgemeinerungen haben der Statistik einen schlechten Ruf eingebracht. Statistik kann aber die Entscheidungsfindung in unsicheren Situationen wesentlich verbessern. Dazu muss man aber das Anliegen der Statistik sowie ihre Möglichkeiten und Grenzen sehr gut kennen. Der vorliegende Artikel soll klären, in welcher Form Statistik zur Bewältigung anstehender Fragen beitragen kann.
Heinz Trauerstein: Daten erheben, bearbeiten und auswerten - Erfahrungen mit einem Reaktionstest bei Schülern und Studenten
Im 1. Teil des Aufsatzes werden drei Unterrichtsstunden in einem 8. Schuljahr beschrieben. Ein motivierendes Zufallsexperiment wird im Unterricht geplant und durchgeführt. Im Anschluss daran werden die gewonnenen Daten geordnet, verschiedene Kennwerte erarbeitet und ein Vergleich zwischen den Testleistungen der Jungen und Mädchen durchgeführt. Im 2. Teil des Aufsatzes berichtet der Verfasser von seinen Erfahrungen mit dem gleichen Zufallsexperiment in drei verschiedenen Seminaren mit Lehramtsstudenten. Neben weiteren Techniken zur Beschreibung der Daten (5-Zahlenzusammenfassung und Kastenschaubild) werden verschiedene Hypothesen aufgestellt, die mit Hilfe der Binomialverteilung zufallskritisch geprüft werden. Es wird gezeigt, wie man aus einem unübersichtlichen und stark streuenden Datensatz statistisch signifikante Regelmäßigkeiten herausfiltern kann.
Chris du Feu: Piktogramme
Die meisten heutigen Computer sind mit leicht handhabbaren Programmen zum Zeichnen ausgestattet. Sie ermöglichen es den Schülern relativ leicht, professionell aussehende Piktogramme zu produzieren, wie in diesem Artikel diskutiert wird. Bevor man an das Erstellen eines Piktogramms herangeht, rät der Autor eine Kollektion von brauchbaren Icons parat zu haben.
Hans Kilian: Simulationen - angeregt durch eine Fragestellung aus der Bruchrechnung
Aus Überlegungen zu verschiedenen Verfahren zur Addition bzw. Subtraktion von Brüchen heraus wird danach gefragt, mit welcher Wahrscheinlichkeit die jeweiligen primären Summenbrüche überhaupt oder sogar nur schwer zu kürzen sind. Diese Fragen werden durch entsprechende Simulationen beantwortet. Die Bedeutung der Ergebnisse für den Mathematikunterricht wird angesprochen.
Herbert Henning und Brigitte Leneke: Rezension von 'H. Kütting: Beschreibende Statistik im Schulunterricht'

Gerhard König: Rezension von 'A. Müller (Hrsg.): Unterrichtsmaterialien für Lehrkräfte der Sekundarstufe II. Wahrscheinlichkeitsrechnung und Statistik'

Ingeborg Strauß: Autosterogramm

Heftherausgeberin: Ingeborg Strauß, Kronberg im Taunus
e-Mail: Ingeborg_Strauss@compuserve.com

 

zurück zur Übersicht