Verein zur Förderung des schulischen Stochastikunterrichts e.V.
 

Externe Links

Jahrgang 33 (2013) Heft 2:

Vorwort

Stefan Bartz: Selbst-Bewichtelung bei 2/3 aller Spiele

Anhand eines überraschenden Zusammenhangs können sich interessierte Schüler ein zusätzliches, hochschulrelevantes Abzählverfahren der Kombinatorik (diskrete Mathematik) anschaulich und beispielorientiert erarbeiten. Im Schulbereich genügt es, wenn die unten abgebildeten 4 grundlegenden Anordnungs-/Auswahlfälle (Permutation, Variation, Kombination, Mehrfachbesetzung) abgezählt werden können (Bartz 2012). Bei der vorgestellten Wichtel-Aufgabe benötigt man jedoch die Anzahl der fixpunkthaltigen Permutationen.

Andrew Gelmann: Der Blick hinter das Buch: Zur Behandlung des kritischen Lesens im Unterricht zur Statistik
Wir diskutieren drei Beispiele unserer eigenen Lehrpraxis, die gute Lerngelegenheiten durch die kritische Betrachtung von Beispielen aus Büchern ermöglichen. Tatsächlich enthalten einflussreiche, weithin beachtete Bücher Beispiele mit Hilfe derer ohne zu großen Zusatzaufwand viel gelernt werden kann.
Gerd Riehl: Das Bingo-Problem - ein Lösungsweg mit Schulischen Mitteln
Das von Henze (2012) mit aufwändigen Hilfsmitteln bearbeitete Bingo-Problem kann man auch mit schulischen Hilfsmitteln angehen und näherungsweise lösen. Benutzt wird dabei nur die Bedeutung der Binomialkoeffizienten als Anzahl der k-elementigen Teilmengen einer n-Menge sowie die vom Lotto-Problem her bekannte hypergeometrische Verteilung.
Rolf Biehler und Andreas Prömmel: Von ersten stochastischen Erfahrungen mit großen Zahlen bis hin zum 1/√n-Gesetz - ein didaktisch orientiertes Stufenkonzept
In diesem Aufsatz möchten wir Anregungen dazu geben, bei Lernenden adäquate Grundvorstellungen zum Problemkreis des empirischen Gesetzes der großen Zahlen zu entwickeln. Wir sehen dabei das Experimentieren mit Simulationsumgebungen als zentrales didaktisches Mittel an, um Fehlvorstellungen aufzudecken und angemessenere, fachlich intendierte Vorstellungen, sogenannte Sekundärintuitionen, zu verankern. Dafür haben wir ein unterrichtliches Stufenkonzept von der Klasse 6 bis zur Klasse 12 mit unterrichtlich erprobten Lernumgebungen entwickelt, das verschiedene Aspekte des empirischen Gesetzes der großen Zahlen thematisiert. (Lernumgebungen)
Thomas E. Bradstreet und John S. Palcza: Durchleuchten von Daten mit Hilfe grafischer Darstellungen
Daten zu einer Untersuchung von Hustenmitteln werden mit Punkt-Diagrammen dargestellt. Damit soll die Wichtigkeit verdeutlicht werden, die grafische Darstellungen beim Verstehen von Daten, den Prinzipien der Konstruktion grafischer Darstellungen und der visuellen Wahrnehmung spielen.
Bibliographische Rundschau
Heftherausgeber: Andreas Eichler, Freiburg
e-Mail: andreas.eichler@ph-freiburg.de

zurück zur Übersicht